…die amerikanische Familie, die sich rund um uns niedergelassen hatte; Vater, Mutter, Tochter und deren Freund. Der Freund schlief meistens, wenn er nicht las, leider konnte ich seine Lektüre nicht erkennen, weil er das Buch, wenn er es nicht aufgeschlagen in der Hand hielt, immer gleich im Rucksack verstaute; die Eltern kosteten zurückhaltend von diesem fremden Europa und noch zurückhaltender vom Tokajer, die Tochter las in “Let’s go Europe”, weckte ab und zu ihren Freund, um ihm einen Absatz vorzulesen, und notierte die Lautsprecher-Durchsagen in einem kleinen Heft. Absolut “priceless” der töchterliche Gesichtsausdruck, als sie hörte, dass die Burg in Hainburg seit dem Jahr 1050 (be)steht, comicartig hochgezogene Brauen, aufgerissener Mund, plakative Begeisterung, die in sich zusammenfiel, als niemand aus ihrer Familie mit begeistert sein wollte.