Ich hab Mal jemand gekannt, der mit Haindling im Studio war. ‘87 war das, und ich hatte grad Mal 3 Songs von Haindling gehört. Viel mehr als die Connection beeindruckten mich die Erzählungen von den Aufnahmen in einer Münchner Villa. 2 Wochen lang, so der Erzähler, 2 Wochen lang gab es keine Minute, in der nicht zumindest einer im Haus wach gewesen wäre. Bastelten die Tontechniker zu Sonnenaufgang noch an den Aufnahmen vom Vortag, kroch schon wieder der erste Schlagzeuger aus dem Schlafsack, der wegen Alkoholüberschusses am Vortag schon um 9 im Bett gewesen war.

Das ist das richtige Leben, dachte ich naiv vorahnend unter dem griechischen Vollmond und wollte nur eins: Mit dem deutsch-griechischen Tontechniker ins Bett. Was dann auch schön gelang, aber das ist eine andere Geschichte.