Eine gewisse Routine kehrt ein. Früh zum Flughafen, Zeit vergeht, und ja: Heute war ich tatsächlich in der Luft. Alleine mit meinem Schirm. Zwar nur aus 1000m, am Automaten, aber, da oben, nur ich. Und mein Schirm.

Langsam wirds auch wärmer, sodass ich die äußere Hülle meiner Thermojacke ablege und mittags sogar im normalen Sweatshirt herumlaufe. Im Windschatten liegt man sogr gut mit der Badehose. Aber der Wind ist immer und überall… In den Pausen liege ich im Sand, sehe den Flieger über mir kreisen und bin zufrieden. C’est tout.

(Ja, langsam kommen meine 3 Sätze Französisch wieder ins Bewusstsein.)