Kleine weiße Kratzer an der Oberfläche meines Schlafs. Es sind die Hausmeister, natürlich,  die Nachtschicht schneeschieben, nicht gleichzeitig, sondern chaostheoretisch korrekt einer nach dem anderen.

Viel später weckt das Radio, das wird mir jetzt auch wieder aufhören, diese 70er-Jahre-Softporno-Musik, die offenbar der letzte Schrei ist, verdirbt mir den ganzen Tag. Schon das zweite Mal diese Woche, und es ist erst Dienstag.

Dann das Telefon. “Das Dagbok ist kaputt.” – “Nein, wieso?” – “Alles ganz grau, und die Seitenleisten sind auch weg.” – “Ähm. Ja. Absicht.” – “Hm. (Pause) Find ich nicht gut.”

Tja, ich aber. Zumindest jetzt im Moment.