Somewhere


In einer kalten Nacht steigst du aus einem Zug. Der Wind zerrt an deinem Haar. Alle Häuser sind dunkel, kein Mensch ist auf der Straße. Im Mondlicht ahnst du Hügel, die du noch nie gesehen hast. Du atmest die kalte Luft, schaust in den wolkenzerfressenen Himmel und beginnst, die Straße entlang zu gehen. Du weißt, du bist jetzt zu Hause. Und du weißt, du wärst überall zu Hause, wo du in dieser Nacht aus einem Zug gestiegen wärst.


Schreibe ein Kommentar.