Soviel Blut


Ein schöner Tag, und die Sonne vor dem Fenster freut nicht nur mich, sondern auch die kleinen grünen Spitzen in der Erde. Wir haben einen Geburtstag zu bedenken und daher werfe ich mich in die Stadt, ratlos zuerst, doch schon bald nimmt ein Plan zur bevorstehenden Bestfreund-50Jahres-Feier Gestalt an. Gar nicht schwer, und die Sonne scheint und an der Kreuzung spielt einer ganz alleine auf dem Saxophon. So, fast alles erledigt, nur eine Kleinigkeit fehlt noch, aber das haben wir gleich.

2x um die Ecke und die Bushaltestelle, und da ist etwas Rotes auf der Strasse. Rot? Nass? Anfängliches Unverstehen und dann diese Gestalt, liegt einfach da auf dem Asphalt und viele ziemlich viele stehen herum, zwei nicht, zwei versuchen etwas zu tun und die Rettung, die kommt gerade aus der Seitenstraße, Martinshorn und die Türen gehen auf und Leute springen heraus, rufen fragen und dann wird die Ampel grün und ich gehe weiter, will es nicht genauer wissen, kann ja ohnehin nichts tun

. Aber immer dieses Bild, nicht die liegende Frau auf der Strasse, nicht die gaffenden Gesichter rundherum, nicht die zwei mutigen Helfer sondern nur die Blutlache auf dem Kopfsteinpflaster, teilweise schon angetrocknet, ja es ist warm heute, aber das Blut, soviel Blut. Jetzt immer noch, etliche Filme später. Das Bild. Das Blut. Rot.


Schreibe ein Kommentar.