Schlagwort: 100×100

Weiterlesen

Wochenend-Reste

Am Gang riecht es schon montags um 9 Uhr nach Schweinsbraten. Ein Rest vom Sonntag wahrscheinlich, so wie meine liegengebliebenen Zerstreuungen. „Nichts“ habe ich sehr überzeugt die Frage eines Freundes beantwortet, was ich denn am […]

Es ist still (Journal #72)

Es gibt so Tage, da ist bleibt es still, ganz egal wie viel man redet oder anderweitig kommuniziert. Es ist friedlich und es passt und ist doch irgendwie eigenartig, ein bisschen so wie früher, als […]

Weiterlesen

Wetterumschwung (Journal #71)

Schlaf wird überbewertet, Arbeit aber auch. Mein Hirn schwimmt so gemütlich in all den kreativen Möglichkeiten, dass es auf Taten ganz verzichten kann. Es ist aber auch ein Kreuz, wenn sich Hormone einerseits und unangebrachte […]

Bauchschmerzen (Journal #70)*

Letzte Nacht wieder einmal ausgesprochen bunt geträumt. Auf einem kleinen Flugplatz kam es aufgrund des unorthodoxen Anflugverfahrens zu einer Häufung von Unfällen, die aber allesamt glimpflich ausgingen und eher påtschert als gefährlich wirkten. Ich versuchte, […]

Bassenatratsch (Journal #69)

Im ersten Stock steht ein einwandfrei berg-gekleideter, aber kräftig nach Schweiß müffelnder Tiroler und fragt die Nachbarin nach dem Brand aus. Ich grüße und bleibe stehen, weil ich irgendwie doch auch eine neugierige Nase bin. […]

Weiterlesen

Fremde Welten (Journal #68)

Nachmittags führte mich ein beruflicher Event ins mir ansonsten eher unbekannte Ottakring. Diese Geschichte wird demnächst anderswo zu lesen sein, aber einen Besuch beim Klaghofer kann ich wirklich allen Fleischliebhabern nur empfehlen, auch dann, wenn […]

Zwischentag (Journal #67)

Es ist zartes Erwachen und ein harter Vormittag. Es ist der erste Gelsenbiss des Jahres und dieses Schwanken zwischen der Erkenntnis, dass dieser Tag doch eine Jacke brauchen könnte, ich aber keine anziehen will. Es […]

Weiterlesen

Stadtgedanken (Jounal #66)

Die Stadt wirkt dunkler als sonst, und die Echtzeitanzeigen der Öffis sind ausgefallen. An der Straßenbahnhaltestelle sitzt einer und jammert wortlos vor sich hin, sogar die dahingackernde Maturareisegruppe wird einen Moment lang still vor so […]

Nach dem Feuer (Journal #65)*

Erdgeschoss und Mezzanin riechen nach Räucherstube, der erste Stock riecht nach kaltem Kaminfeuer. Der Glasteil der Türe der Brandwohnung ist offen, vermutlich um den Rauchgeruch rauszubringen, und ich bin neugierig und werfe einen Blick hinein. […]

Weiterlesen

100 x 100 (61, 62, 63)*

Ein bisschen aus der Zeit gefallen, die letzten Tage, unerwartet und unpassend, aber eingehüllt vom weichen „Istehsommer“-Feeling. Dabei natürlich immer verfolgt von der ToDo-List, aber umschichten ist meine Spezialität. Mein Knie zickt. Aber es zickt […]

100 x 100 (60)

Dieses stetige Grummeln im Hintergrund ist beunruhigend, auch wenn die Vögerln vor dem Fenster sich nicht beeindrucken lassen und fröhlich weiter zwitschern. Kann mich nicht erinnern, dass mir im Mai schon mal zu warm in […]

Weiterlesen

100 x 100 (59)

Heute hab ich mir zwei Stunden geklaut und war im botanischen Garten, Fotos fangen. Das war zwar nicht ganz frei, weil ich die Fotos demnächst für ein anderes Projekt brauche, hat sich aber doch frei […]

100 x 100 (58)

Erstmals heuer die Haare lufttrocknen lassen. Schaut nicht toll aus, was aber egal ist, weil ich eh nirgends hin geh. Seltsames langes Wochenende zu Hause vor dem Computer. Mein Freizeit-Gen ist schon völlig verkümmert. Und […]

100 x 100 (57)

Der Vollmond singt 80er-Powersongs in mir, und das passt weder akustisch noch emotionell. Ich kann mich aber nicht darum kümmern, weil ich mich gerade um ganz andere Dinge kümmern muss. Um viel zu viele andere […]

100 x 100 (55)

Huch, da war schon wieder ein Tag versäumt. Mit steigender Anzahl vollbrachter Einträge fällt zwar das Schreiben für mich selbst wieder leichter, doch zunehmend fehlt mir die Lust, mich an die 100 Wörter zu halten. […]