Schlagwort: tageblogging

Sonntag (Journal #76)

Die Wassermelone habe ich mir redlich verdient, denn ich habe sie in den vierten Stock getragen. Es ist ein stiller Sommersonntag, der sich selbst nur durch ein leises Lachen aus Kaffeehausgärten erzählt. Morgens dachte ich […]

Weiterlesen

Ach, nichts.

Vielleicht hätte ich mehr über diesen Tag zu erzählen, wäre der elegante Rabe, der der Schwanengemeinde vom Steinsockel aus eine Sonntagspredigt gehalten hat, nicht weggeflogen, bevor ich die Kamera schussbereit hatte. Vielleicht aber ist auch […]

Weiterlesen

Stadtwanderung, 14.5km

Erst einmal von der Peripherie Richtung Vierten. Sonne und Wolken wechseln einander ab; im großen Park spielen Kinder, Erwachsene turnen auf den Freiluft-Geräten. Eigentlich wollte ich ja zur U-Bahn, aber die Füße haben Lust auf […]

Weiterlesen

Couchwochenende

Samstags ein schwedisches Hörbuch im Ohr und dazwischen alte und neue Musik. Zwischendurch zwanglos arbeitsam am Computer herumgetippselt. Danach neuen Stricktrick gelernt: 2-färbiges Patentmuster. Vielleicht eine hirnrissige Idee, das gleich mit einem Batik-Garn auszuprobieren, aber das Resultat […]

Weiterlesen

Spieglein, Spieglein…

„Herz schlägt, Blutdruck hoch, Puls verdammt hoch“, sagt eine Stimme in meinem Ohr, aber das Erwachen ist dennoch weich und sanft. Ich zähle meine Körperteile und Funktionen und stelle fest, dass die Stimme wohl nicht […]

Der letzte Sommertag des Jahres

Gestern erst weit nach Mitternacht ins Bett, gerade noch die traurige Nachricht von Steve Jobs Tod mitgekriegt. Im ersten Augenblick an einen dummen Scherz gedacht, wegen der iPhone4S-Geschichte, aber es war schon auf allen Portalen. […]

Filmreif

Vor meiner Haustür, eben, stand ein Pärchen im Regen. Er: Optisch ein junger Art Garfunkel, nur deutlich größer. Sie: Viel kleiner und ein Gesicht wie eine sehr junge Melanie Safka, etwas dünner vielleicht. Er trug […]

Der 8. Jänner

  Links Tschechoslowakischer Geheimdienst erfand Rekord – Nachrichten | SWR.de Ohne Fallschirm soll die Stewardess Vesna Vulovic 1972 einen Flugzeugabsturz aus 10 Kilometern Höhe überlebt haben, so steht es im Guinness-Buch der Rekorde. Doch stimmt […]

Der 7. Jänner

Gedanken Als ich heute die Überschrift “Sex & Drugs & Rock’nRoll” neben einem harmlosen, höchstens 20-jährigen Starlet-Gesichtchen lesen musste, dachte ich: “Was weißt du schon davon, naives junges Ding!” – Weia weia weia. Ich geh […]

Was seither geschah

Tja, ich gestehe, dieses Weblog sowie alle ausgelagerten Social-Networking-Tätigkeiten sträflich vernachlässigt zu haben. Und ich kann nicht einmal versprechen, dass das so bald nicht wieder vorkommt. Gründe dafür sind (in zeitlicher, nicht zeitfressender Reihenfolge): Nanowrimo […]

Hm, vielleicht sollte ich…

mal wieder etwas in mein Weblog schreiben. Wie schaut denn das sonst aus? Im besten Fall sieht es so aus, dass ich anderweitig beschäftigt bin, und das stimmt ja auch. Nanowrimo, ihr erinnert euch? Nano […]

Liebes sträflich vernachlässigtes Tagebuch,

lass mich die blaue Stunde rund um Mitternacht nutzen, um dir ein paar Dinge zu erzählen, die sonst wohl niemand interessieren dürften. Zum Beispiel haben wir schon lange nicht mehr übers Wetter geredet. Ich finde […]

Schwafelzeit

[Lest es als Podcast. Es sollte einer werden, aber abgesehen von meinen grundsätzlichen Bedenken – die ich vielleicht irgendwann näher ausführn werde – bin ich jetzt einfach zu müde, um das Ding auch noch einzuspielen.] […]

irrer trip

auf dem weg von hier nach anderswo die erste hälfte von Angst und Schrecken in Las Vegas gelesen, dann 10 stunden lang in einem studio einen völlig kaputten song aufgenommen, in dem ein altbekannter “rocker” […]