Damals, 1990, als wir eine rumänische Rock-Band zu Gast hatten, war es das Werbefernsehen, das die Band-Mitglieder am meisten fasziniert hat. Ganz besonders die Katzenfutterwerbung. Sehr still und beeindruckt saßen sie da und dachten wohl darüber nach, was das für ein Land sein mag, in dem selbst die Katzen zwischen unzähligen Menüvarianten auswählen konnten.

Heute, angesichts der neuen Sheba-Werbung, geht’s mir ganz ähnlich. Ich meine, Huhn à la Provence. My ass. Lamm à la Méditerranée. Alles für die Katz.