Da in meiner Inbox monatelang Ruhe herrschte, was Kettenbriefe, Nokia-Gratis-Telephone und arme verlassene Hundewelpen anbelangt, wiegte ich mich in der Gewissheit, dass die meisten Leute, die meine Adresse in ihrem Adressbuch haben, das Internet mittlerweile halbwegs verstanden haben. Doch ach wie so trügerisch… Heute erreichte mich gleich drei (in Zahlen: 3) Mal die folgende Alarmnachricht:

Betreff: VIRUS warnung !!!
Bitte lesen DRINGEND

Nun, wir alte Internet-Hasen ziehen bei so einem Betreff erstmal eine zweifelnde Braue hoch. Das liegt zum einen an der kreativen Verwendung von Groß- und Kleinschreibung und an den vielen Rufzeichen, zum anderen aber vor allem an der völligen Abwesenheit von Fakten im Intro. Ernstzunehmende Warnungen nennen Virus und Info-Quelle rechtzeitig. Da aber die erste solche Mail des Tages von einem ansonsten durchaus vernünftigen Menschen stammte, beschloss ich zweifelnd aber doch, noch 2 Zeilen weiter zu lesen.

wurde heute auch schon in Ö3 – durchgesagt! Bitte verteile diesen Hinweis an Deine Freunde, Familienangehörige und weitere Kontaktpersonen!

Ah, da war es ja schon, das erste untrügliche Anzeichen eines Burgenländervirus. Immer noch keine Spur von Informationen oder Fakten, aber erstmal an alle weiterleiten. Klar. Mach ich. Nicht.

In den kommenden Tagen solltest Du aufmerksam sein und keine eMail öffnen mit dem Betreff oder Anhang: Einladung, unabhängig davon wer sie Dir geschickt hat. Es handelt sich um ein Virus, das eine Olympia-Fackel öffnet, die die gesamte PC-Festplatte zerstört.

“Olympia-Fackel”? Bei mir klingelte es leise im Hinterkopf. In der Tat, das Ding ist uralt. Jemand war offenbar kreativ und hat die Ö3-Referenz dazuerfunden, obwohl im weiteren Text alles beim alten bleibt.

Dieses Virus kann Dir von einem Bekannten gesendet werden, in dessen Adressbuch Du stehst. Darum solltest Du diese Information an alle Deine Kontakt-Adressen weiterleiten. Diese Nachricht eventuell 25 Mal zu bekommen, sollte man bevorzugen, anstatt einmal eine solche Virus-eMail zu erhalten und sie zu öffnen.

Liebe Internetfreunde und -feinde, bitte versteht doch endlich diesen absolut simplen Sachverhalt: Sobald in einer Email steht “an alle Kontaktadressen weiterleiten”, ist das Ding eigentlich selbst ein Virus. Der Absender ist nur zu faul (oder zu unwissend), die entsprechende Routine zu programmieren.

Wenn dennoch eine eMail mit dem Betreff Einladung bei Dir eintreffen sollte-  und sei es von einem Freund -,öffne sie nicht und schalte Deinen Computer sofort aus!

OK. Wenn man die Befürchtung hat, aus welchem Grund auch immer, dass eine Mail virenbefallen ist, dann sollte man die nie öffnen. Immerhin ein Körnchen Wahrheit. Aber was bitte, soll es bringen, den Computer “sofort auszuschalten”? Ich hielte es für sinnvoller, einen Virencheck drüberlaufen zu lassen. Echt jetzt.

Es handelt sich um das gefährlichste Virus, das je durch CNN angekündigt wurde. Dieses neue Virus ist gerade – gestern Nachmittag – durch Mc Afee entdeckt worden und von Microsoft als das zerstörerischste, das es je gegeben hat, eingestuft worden.

Wow, CNN, McAfee und Microsoft. Jetzt macht ihr mir aber richtig Angst!

Und noch gibt es keine Möglichkeit, diese Virusart zu eliminieren. Sie zerstört einfach die Zone Zero (Zentrum) der Festplatte, wo die lebenswichtigen Informationen abgespeichert sind.

Hilfe, meine Festplatte lebt? Zone Zero? Das “Zentrum” der Festplatte? Boah, klingt das wichtig. Nur blöd, dass es sowas gar nicht gibt.

Schick bitte diese eMail an alle, die Du kennst! Denk daran: wenn Du sie ihnen sendest, ist das für uns alle von Vorteil

Ja, das hatten wir bereits. Also, dass ich es an alle meine Freunde weiterschicken soll. Aber, Gegenfrage, von welchem “uns alle” ist die Rede, wenn es um den Vorteil geht? Die Weltverschwörung der Dumpfbacken vielleicht?

Erika Weber
Bundesministerium f. Inneres

Klingt ja echt wichtig. Zu dumm nur, dass die Dame, falls sie tatsächlich existieren sollte, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nichts von dem Schwachsinn weiß, den man in ihrem Namen verbreitet.

Tja, und dann noch die ganzen Adressen. Ich meine, wäre ich ein bösartig Email-Adressen sammelnder Spammer, ich hätte heute locker 800-1000 neue abgreifen können,  in den völlig offen lesbaren hunderten Zeilen von “CC”. Also, liebe internet-behinderte Mitleser, lasst mich diesen Ausbruch, der im Jahr 2008 eigentlich längst nicht mehr nötig sein sollte, mit einer inständigen Bitte beenden: Wenn ihr euch tatsächlich nicht davon abhalten könnt, einen solchen haarsträubenden Unsinn an euer gesamtes Adressbuch weiterzuleiten, dann verwendets doch bittschön wenigstens das BCC-Feld anstelle des CC-Felds. Sonst erzähl ich beim nächsten Mal eurem ganzen Adressbuch, wie viel ihr wirklich vom Internet verstanden habt. Ich konnt’ mich schon heute nur schwer davon abhalten.