Mitte Juli ist es, und erst einmal in diesem Sommer war es so heiß, dass ich mein Hochbett-Refugium schlaftechnisch verlassen habe. Muss ich jetzt trotz chronischen Zeitmangels einmal anmerken, sonst steht ja in späteren Jahren nirgends, wie kalt und nass dieser Sommer bisher war. (Jetzt soll es aber endlich heiß werden.) (Ist ja klar, dass ich ausgerechnet in einem Frost-Sommer eine Finnlandreise plane. *grml*)

Ansonsten nichts Neues, außer Arbeit, und das ist nicht neu. Kurz dachte ich zwar gestern Abend, Österreich hätte eine medizinische Sensation zu bieten: “Ham’s scho gheat, der Lauda ist schwanger mit Zwülling!” schmetterte mir mein Trafikant entgegen. – Weitere Nachfrage ergab allerdings, dass es sich um eine ganz konventionelle Schwangerschaft von Niki Laudas Ehefrau handelt. Zugetraut hätt ich’s ihm schon.