Am Gang riecht es schon montags um 9 Uhr nach Schweinsbraten. Ein Rest vom Sonntag wahrscheinlich, so wie meine liegengebliebenen Zerstreuungen. „Nichts“ habe ich sehr überzeugt die Frage eines Freundes beantwortet, was ich denn am Wochenende machen würde. Und nichts habe ich gefühlt gemacht. Trotzdem ist die Wäsche erledigt, der Staub gesaugt, die Bücherstapel umsortiert. Nicht profitiert hat der Schreibtisch, der zeigt das gleiche Chaos wie noch am Freitag, aber es musste ja auch noch Zeit bleiben für ein bisschen lesen, stricken,  Musik hören und am Tablett Flipper spielen. Der Schrittzähler ist verzweifelt.

Ich dagegen bin bereit für eine neue Woche.