Aus Gründen, die hier nichts zur Sache tun, war ich gezwungen, mir (nach Jahren wieder) einen Yahoo-Account zuzulegen. Warum ich Yahoo so gar nicht ausstehen kann, ist mir eigentlich selber unklar… nunja, gewesen. Da man mit dem Yahoo-Account auch einen Zwangs-Email-Account aufs tränende Auge gedrückt kriegt, in den dann Emails von Yahoo-Services automatisch einlaufen, wollte ich diesen dazu bringen, besagte Emails an eine andere Adresse weiterzuschicken. No Big Deal.

Klicke also auf “Mail”, erspähe einen Button “Optionen”, will diesen anklicken – da schiebt sich mirnixdirnix ein neuer Layer übers Browserfenster, der mich herzlich bei Yahoo-Mail begrüßt (danke, aber eigentlich wollt ich die gar nicht haben… egal) und ankündigt, mich jetzt mit den wichtigsten Funktionen von Yahoo!-Webmail vertraut machen zu wollen. Oidaaaa!, wie ein mir bekannter Musiker leicht genervt ausgerufen hätte… das einzige, was ich von der Yahoo-Mail will, ist ein Feld, um eine Weiterleitungsadresse einzutragen, OK? Wohl nicht, denn es gibt kein “OK”. Auch kein “Abbrechen” oder “überspringen”, sondern einzig und allein “Fortfahren”. Fortfahren würde ich jetzt ganz gern, aber zuerst muss ich diesen Account fertigstellen… also klick ich halt drauf.

Der Fairness halber sei angemerkt, dass das Wegklicken der nervigen “Einführung” sehr viel weniger lang gedauert hat als das Verfassen dieses Eintrags – aber die zwangsverordnete Schulung im Kinergartenjargon hat mich gleichermaßen verblüfft und geärgert. Muss ich mir wirklich von “schnuckelig” rot umrahmten Sprechblasen erzählen lassen, dass sich hinter dem Link “Posteingang” meine empfangenen Mails verbergen (eeecht?), dass ich auf “Optionen” klicken soll, um meine Einstellungen zu ändern (grrr, dorthin wollt ich doch gerade, wenn ihr mich gelassen hättet!), dass unter “Kontakte” meine gespeicherten Kontakte abrufbar sind (Wunder über Wunder!) und dass ich auf “Neu” klicken soll, um eine “neue” Email zu verfassen (Boah, hätt ich jetz echt nicht gedacht…)? Zum Schluss wünschen sie noch “viel Vergnügen” – danke, werd ich sicher nicht haben.

Als der Weg zum “Optionen”-Link endlich frei war, war die gewünschte Weiterleitung übrigens grad noch 2 Mausklicks entfernt. Immerhin.